GRENZEN DER ARBEIT

Tschechischer Filmabend am 1.5. um 19 Uhr

Wie sehen die Arbeitsbedingungen derjenigen aus, die für uns die „Drecksarbeit“ machen, die uns mit ihren Billiglöhnen immerfort niedrige Preise garantieren?
Um dies herauszufinden arbeitete die Publizistin Saša Uhlová einige Wochen in einer Krankenhauswäscherei, in einer Geflügelfabrik, an der Supermarktkasse und in einer Abfallsortieranlage in Tschechien. Mit versteckter Kamera filmte sie die Bedingungen dort.

Auf dem internationalen Dokumentarfilmfest in Jihlava gewann „Die Grenzen der Arbeit“ 2017 den Preis für den besten Dokumentarfilm des Jahres, sowie den Publikumspreis.

CZ 2017, Regie: Apolena Rychlíková, OmeU, 71 Min

In Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum München
Sonderpreis 7€

grenzen der arbeit arena